ANWENDUNG

Die medizinische Hypnose kann in vielen Bereichen des Alltags eingesetzt werden und zum gewünschten Erfolg führen.

Gewichtsabnahme

Hypnose als Verfahren zur Gewichtsreduktion ist nicht vergleichbar mit einer Diät. Die meisten Diäten können  immer nur einen kurzzeitigen Effekt bringen. Wird die Diät abgesetzt, sind die mühsam abgespeckten Pfunde schnell wieder da. Hypnose wirkt anders. In der Trance können wir das Unterbewusstsein direkt ansprechen und auf diese Weise wirksame Verhaltensänderungen erreichen. So können wir auch tief verankerte Verhaltensmuster nachhaltig korrigieren. Damit steht Ihnen eine starke mentale Unterstützung zur Verfügung, die Ihnen hilft, ohne große Willensanstrengung abzunehmen, solange bis Sie Ihr Idealgewicht und Ihre Idealfigur erreicht haben.

PROJECT 3 

I'm a paragraph. Click here to add your own text and edit me. It’s easy. Just click “Edit Text” or double click me to add your own content and make changes to the font. I’m a great place for you to tell a story and let your users know a little more about you.

Eine Studie der Uni Tübingen beweist: Hypnose hilft erfolgreich beim Abnehmen.

 

Psychologen der Universität Tübingen haben den Erfolg von Hypnose zur Gewichtsreduktion  wissenschaftlich nachgewiesen. Mehrere Studien, vor allem aus den USA, hatten in jüngster Zeit schon gezeigt, dass Hypnose noch bessere Erfolge erzielen kann als z.B. eine spezielle Verhaltenstherapie. In die Studie wurden 43 stark übergewichtige Frauen aufgenommen, die bereits mehrere erfolglose Diäten hinter sich hatten. 22 wurden ausschließlich verhaltenstherapeutisch betreut, 21 mit einer Kombination aus Verhaltenstherapie und Hypnose. Für die Frauen war eine Gewichtsreduktion enorm wichtig, denn stark Übergewichtige leiden häufiger als Normalgewichtige an Stoffwechsel- und Skeletterkrankungen, an Fettleber oder Herz-Kreislauf-Problemen.

Das Ergebnis:

In beiden Gruppen wurde fröhlich abgespeckt, Gewicht und Körperfett schmolzen dahin. Bei der Hypnosegruppe lag das Ergebnis deutlich höher als bei der anderen Gruppe, was vor allem daran lag, dass hier auch noch Monate nach Therapie-Ende die Pfunde weiter purzelten. Auch der Körperfettanteil sank bei den hypnotisierten Frauen stärker.

Und die Hypnose hat offensichtlich noch weitere positive Effekte: Die Lebenszufriedenheit der Frauen aus der "Hypnosegruppe" war gegenüber den anderen deutlich gestiegen, ebenso die Gesundheitsqualität und das Gefühl der Selbstwirksamkeit. Auch der gefürchtete Jo-Jo-Effekt blieb aus: Neun von zehn Frauen konnten ihr Gewicht auch noch ein halbes Jahr später halten.

 

Inzwischen hat die Forschergruppe nachgewiesen, dass die Methode auch bei Männern funktioniert.

 

Die Studienergebnisse der Universität Tübingen finden Sie im Original unter: http://www.meg-tuebingen.de/1-hypnose-hypnoseforschung.htm

Raucherentwöhnung

"Eigentlich wollte ich ja schon lange mit dem Rauchen aufhören, wenn ich nur wüsste wie???"
 

Mit dem Rauchen aufhören ist ganz einfach! Durch die Kraft der Hypnose

Warum versagen die meisten anderen Methoden? Das liegt daran, dass alle unsere Gewohnheiten tief in unserem Unterbewusstsein verankert sind. Das gilt auch für die Gewohnheit des Rauchens. Die gute Nachricht: In Hypnose können wir direkt auf unser Unterbewusstsein einwirken.

 

Die Kraft aus dem Unterbewusstsein

In der Trance wird das Unterbewusstsein direkt angesprochen und auf diese Weise eine wirksame Verhaltensänderung erreicht. So werden auch tief verankerte Verhaltensmuster, wie z.B. die Gewohnheit des Rauchens wirksam und nachhaltig korrigiert. Durch Hypnose steht Ihnen eine starke mentale Unterstützung zur Verfügung, die Ihnen hilft, ein für alle Mal mit dem Rauchen aufzuhören, und zwar ohne Stress und ohne die gefürchteten Begleiterscheinungen.

 

Der Gewichtszunahme positiv entgegenwirken

Die Hypnose kann bekanntlich auch positiven Einfluss auf das Essverhalten nehmen. Diese Möglichkeit macht man sich bei der Nichtraucherhypnose zunutze. Das Thema wird immer gleich mitbehandelt, um auf diese Weise einer Gewichtszunahme entgegen zu wirken.

 

Zusätzlich wird eine nachhaltige innere Ruhe und Entspannung konditioniert, damit der Einstieg in das Nichtraucherleben so stressfrei und angenehm wie möglich wird.

Schlafstörungen

"Endlich einmal durchschlafen, das wünsch ich mir."

 

Könnte dieser Satz auch von Ihnen stammen? Kennen Sie das Problem nicht einschlafen zu können oder nachts mehrmals wach zu werden?
Am nächsten Morgen fühlt man sich müde und ohne Energie.

 

Der Hauptgrund, warum man nicht einschläft besteht darin, dass man körperlich und geistig nicht entspannen kann. Ausgelöst wird dies sehr häufig durch Probleme, Sorgen und durch nicht "abschalten" können. Schlafstörungen sind ein Bereich, in dem man durch Hypnose eine wesentliche Verbesserung erzielen kann, da die hypnotische Trance dem Zustand kurz vor dem Einschlafen sehr ähnlich ist. Körper und Geist werden bewusst entspannt und ein neues, gesünderes Schlafmuster im Unterbewusstsein verankert. Man schläft schneller ein, man schläft tiefer und besser durch.

 

Zum Abschluss sei noch ein kleiner Sachverhalt erwähnt, der für sich selbst spricht. Als 1999 dem Schweizer Arzt Bertrand Picard die Nonstop-Weltumrundung in einem Heißluftballon gelang, traten bei Picard starke Schlafprobleme auf. Was glauben Sie, wie in dieser Extremsituation (Einsamkeit, Kälte, ständige Angst, dass das Gas nicht mehr reicht etc.) die Schlafstörungen erfolgreich behandelt wurden? Mit Hypnose über Funk. Beeindruckend nicht?

Ängste und Phobien

Die Angst kann vielfältigste Formen annehmen:

 

Phobien sind konkrete Ängste vor bestimmten Situationen, Menschen oder Tieren. Die gängigsten Beispiele sind Hunde-, Spinnen- und Schlangen-Angst, Höhenangst, Spritzenangst, Agoraphobie (Angst vor weiten Plätzen) und Klaustrophobie (Angst vor dem Eingeschlossensein in Tunneln, Fahrstühlen, Zimmern ohne Fenster etc.), Angst vor Brücken, Prüfungen, Dunkelheit … Die Aufzählung ließe sich fast beliebig fortsetzen.

Typisch für Phobien sind Attacken von Todesangst, verbunden mit schneller flacher Atmung, Angstschweiß und Herzrasen. Magen und Darm fangen an zu krampfen, Schwindel, Kopfschmerz und Übelkeit setzen ein, Panik macht sich im ganzen Körper breit. Menschen, die in heftiger Form darunter leiden, schränken sich selbst immer mehr ein, was die Lebensqualität oder den Berufsalltag behindert.

 

Das Paniksyndrom ist gekennzeichnet durch unvorhersehbare Panikattacken. Diese gehen meist mit Schwitzen, Herzrasen und Schwindel einher sowie mit dem Gefühl, sterben zu müssen oder verrückt zu werden. Da die Attacken in öffentlichen und sozialen Situationen besonders peinlich sind, entwickelt sich oft eine sekundäre Agoraphobie, also ein Vermeiden von öffentlichen Situationen wie Einkaufen, Restaurantbesuche und Reisen. Panikattacken machen es den Betroffenen oft unmöglich, ihr Leben normal weiterzuführen.

 

Generalisierte Angststörung zeichnet sich durch ein generell erhöhtes Angstniveau aus. Es handelt sich um diffuse Ängste ohne konkreten Anlass. Bei generalisierten Ängsten liegt oft ein größerer Störungsgrad vor als bei Phobien oder Panikstörungen, sodass die Behandlungen entsprechend aufwendiger sind. Psychodynamische Ursachen (verdrängte traumatische Erfahrungen und / oder unbewusste Konflikte) spielen in aller Regel eine größere Rolle.

 

Angststörungen gehören zu den am häufigsten behandelten Problemen. Die hypnotherapeutische Praxis zeigt ganz klar, dass emotionale Belastungen und ungelöste Konflikte, den Hintergrund für psychische und körperliche Symptome und Erkrankungen (psycho-somatische Erkrankungen) bilden. Da die genannten emotionalen Belastungen oft aus der frühen Kindheit stammen und unbewusst sind, ist es in aller Regel sehr schwer, sie aufzudecken, zu bearbeiten und zu heilen. Hier kommt die Stärke der Tiefenhypnose ins Spiel, die es ermöglicht, selbst längst vergessene Ereignisse wieder in Erinnerung zu rufen. Durch das Aufdecken der eigentlichen Ursache werden Ängste geringer oder verschwinden ganz. Situationen und Umstände, die zuvor Panik oder Angst ausgelöst haben, werden teilweise oder vollständig neutral, das heißt angstfrei erlebt. In der Behandlungspraxis zeigt es sich immer wieder, dass das auslösende Ereignis oft nicht der Grund, sondern “nur” Auslöser für die Angststörung war. Nicht selten handelt es sich um einen relativ geringfügigen Anlass, der eine alte ungelöste Thematik aktiviert und somit die Angsterkrankung zum Ausbruch bringt.

Depression

Jeder Mensch erlebt in seinem Leben Phasen, in denen er traurig oder lustlos ist. Hier handelt es sich aber oft nicht um Depressionen, sondern um eine normale Reaktion auf psychische Belastungen. Eine Depression ist mehr als nur ein vorübergehendes Stimmungstief. Anders als Traurigkeit und Lustlosigkeit, die zum Leben dazugehören, verschwinden Depressionen nicht wieder von alleine. Von einer Depression spricht man, wenn Symptome wie z. B. Antriebslosigkeit, gedrückte Stimmung, Interessenverlust, erhöhte Ermüdbarkeit, Schlafstörungen und Gewichtsverlust  länger als zwei Wochen anhalten. Sie bessern sich auch nicht durch Aufmunterung.  

 

Der wichtigste Schritt ist der Gang zum Arzt oder Psychotherapeuten. Sie müssen sich nicht schämen. Eine Depression ist ebenso wie eine körperliche Erkrankung keine Frage von Schuld: Niemand würde zögern, wegen Rückenschmerzen den Arzt aufzusuchen. Indem Sie sich in Behandlung begeben, haben Sie bereits einen wichtigen Schritt getan. Stellen Sie sich darauf ein, dass eine solche Behandlung Zeit braucht.

 

Um eine Depression dauerhaft zu überwinden, sollte die Behandlung ursachenorientiert erfolgen. Das bedeutet, die tief im Unterbewusstsein verborgenen Ursachen müssen gefunden und aufgelöst werden. Wenn dies nicht geschieht, ist das, wie wenn man mit einem Rasenmäher Löwenzahn schneidet, ohne die Wurzel zu entfernen: Die Depression kommt immer wieder!
Die aufdeckende und ursachenorientierte Hypnosetherapie, auch Hypnoanalyse genannt, bietet einen effektiven Weg, die Ursache der Depressionen aufzudecken und dauerhaft aufzulösen.

Burn Out

Was genau ist das?

Die Antwort auf diese Frage spaltet die Fachwelt. Zunächst einmal ist "Burn-out" ein prägnanter Begriff. Menschen, die sich in unserer Leistungsgesellschaft chronisch überlastet sowie körperlich und emotional erschöpft fühlen, können sich mit diesem Begriff unmittelbar identifizieren.
Ursprünglich galt Burn-out als spezifische Problematik helfender Berufe. Ausbrennen konnten demnach zum Beispiel nur Krankenschwestern oder Lehrer, die sich in ihrem Job für ihre Mitmenschen verausgaben. Es zeigte sich jedoch, dass Burn-out-Beschwerden in jedem Beruf und auch ohne erkennbaren äußeren Arbeitsstress entstehen können.

 

Die Beschwerden, die mit Burn-out-Erleben einhergehen, können individuell verschieden sein. Manche Symptome überschneiden sich mit den Beschwerden einer Depression – zum Beispiel Antriebslosigkeit, Mutlosigkeit, Müdigkeit, das Gefühl der Leere und Sinnlosigkeit. Auch körperliche Symptome können sich bei Burn-out einstellen, für die der Arzt keine organische Ursache findet – sogenannte psychosomatische Beschwerden. Zum Beispiel Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Verdauungsprobleme oder Rückenschmerzen.

 

Für Burn-out gibt es keine Standard-Therapie. Die Behandlung muss zum Patienten und seiner Lebenssituation passen. Im persönlichen Gespräch finden wir gemeinsame Therapiemöglichkeiten.
Letztlich geht es darum, eigene Verhaltensweisen, die zur Überlastung und Überforderung beigetragen haben, zu verändern und somit eine Verbesserung der Lebenssituation zu erreichen.

Blockadenlösung

"Ich möchte ja schon gerne ...  aber ich trau mich nicht"

Blockaden äußern sich auf vielfältige Weise. Sie können in Form von Zwängen, Ängsten, Hemmungen, Nervosität, Selbstzweifel, Energielosigkeit und vielen anderen Symptomen auftreten. Häufig machen sie es uns schwer unser Leben frei und ungezwungen zu genießen und das zu tun was wir schon immer tun wollten.

 

Die Hypnose bietet hier neue Ansätze und erlaubt es, tief sitzende Blockaden unterschiedlichster Art in wenigen Sitzungen zu lösen. Sie bekommen neue Freiräume, die Sie mit den Dingen füllen können, die Sie in Ihrem Leben wirklich haben möchten. Meist verbessern sich spontan Situationen und Ihr Leben wird einfacher und erfolgreicher. Dinge, die Sie vorher vielleicht für unmöglich gehalten haben, funktionieren einfach. Die neu gewonnene Freiheit führt zu positiven Veränderungen. Sie werden ruhig und gelassen und die Dinge können sich zu Ihrem Vorteil fügen.

Lebenskrisen

Trennung
Trauer
Mobbing
Lebensveränderung: privat und beruflich

Entspannungshypnose

Entspannungshypnose hilft Ihnen, durch psychischen oder körperlichen Stress verursachte  Beschwerden, wie z.B. Schlafstörung und Bluthochdruck positiv zu beeinflussen.

Der bei der Hypnose entstehende Entspannungszustand tritt Niedergeschlagenheit und depressiver Stimmung entgegen und verhilft Ihnen zu einem positiveren Lebensgefühl. Mit einem guten "Bauchgefühl" lassen sich wichtige Entscheidungen leichter und klarer treffen.